Shiatsuworkshops, Live-Musik, Tanz, Qi Gong, Gemeinschaft, Natur und Lebensfreude.

Ein Festival für alle, die sich für Shiatsu interessieren.
Ein Ort, an dem Begegnung und Inspiration stattfindet.Und ein Ort, an dem die Lust auf Shiatsu, an Bewegung und Beziehung gefeiert wird.
Vor Allem aber ein Wochenende mit lauter Gleichgesinnten an einem tollen Ort.Du bist eingeladen, mit uns ein Fest in Freude und Fülle zu erschaffen. Und dafür brauchen wir Dich, damit wir gemeinsam gestalten können.

Sei dabei beim 3. Deutschen Shiatsufestival.
Wir freuen uns auf Dich und wen auch immer Du noch mitbringst. Partner, Kinder, Freunde – jeder ist willkommen.

Das Programm wird reichhaltig und sehr abwechslungsreich sein, mal leise und langsam, mal wild und ausgelassen. Du kannst Dir nehmen, was Du brauchst und finden, was Du suchst. Eben ein echtes Fest.Wir machen gemeinsam Shiatsu, Qi-Gong, Meditation, Tanz und vieles mehr und wir feiern bis in die Nacht.

Kinderbetreuung und -Programm während den Workshops

Spielen – Basteln – Kung-Fu – Geschichten – Tanzen – Shiatsu – Fangen – Bauen – Zelten – Verstecken

Gemeinsame Workshops und Rahmenprogramm

Eröffnungsworkshop
mit René Fix
Freitag 14:00
Das Fest beginnt mit einem spannenden Workshop in der großen Gruppe. Sei bereit für echten Shiatsugeist in Achtsamkeit und Einheit.
Wir treffen uns ab 14:00 im Festsaal. Du kannst gerne schon ab Vormittag anreisen.

Tanzperformance mit Marielle Gerke und Roland Nordeck
Freitag 20:00

Ecstatic Dance
Freitag 21:00

Klangreise mit Rolf Mönnighoff
Samstag 14:30
Lass Dich davon tragen von den meditativen Ur- und Naturklängen, die Rolf auf seinen Instrumenten produziert. 

Fluentbody Workshop mit Florencia Lamarca
Samstag 16:00
(Workshop überwiegend in english)
Körper haben ihre eigene Sprache. Sie erzählen eine Geschichte und versuchen ständig, sich so lebendig und fließend wie möglich zu fühlen. Das Aufdecken dieser Fluidität gibt uns das Potenzial, unsere Sinne und Vorstellungskraft zu bereichern, Leichtigkeit und Kraft zu erfahren und unser Selbstbewusstsein und die Fähigkeit zur Selbstheilung zu steigern. Wie können wir uns wieder mit der Sprache des eigenen Körpers und seiner Fluidität verbinden?
Wir machen eine Reise durch Bewegung, Tanz, Verbindung und Gefühl, um die Feinheiten unserer Geschichten zu erkunden. Indem wir bewusste und unbewusste Bewegungen verbinden, werden wir zarte, angenehme und kraftvolle Bewegungen ohne Selbsturteil aufdecken. Wir öffnen Türen zu neuen Orten und wecken körperliche Empfindungen, die auch auf emotionaler Ebene wirken können.

Die Sinne öffnen – Natur erleben
Freitag 15:30
Ganz in der Nähe des Festivalortes befinden sich die Helfensteine. Zu Fuß begeben wir uns auf den Weg, öffnen unsere Sinne und tauchen ein in diesen mystischen Ort.
Die Helfensteine sind eine Felsengruppe vulkanischen Ursprungs und gelten schon seit Jahrhunderten als Kraftort. Hier weht uns der Wind um die Nase und trägt unsere Blicke fort. Wenn Du auf den Felsspitzen oder in den kleinen Schluchten Deinen Ort gefunden hast, spürst Du die Erde unter Dir und kommst zur Ruhe.
Am Gipfel erwartet uns Rolf mit seinem Didgeridoo.

Open Space mit Dir
Samstag 16:00
Im Open Space kannst Du ein Angebot machen. Die Räume stehen zur Verfügung und es wird eine ganze Reihe an kleineren und größeren Workshops geben. Du kannst kommen und gehen. Du kannst Dich inspirieren lassen und Du kannst inspirieren. Was hast Du im Gepäck? Willst Du eine Erfahrung teilen in einem kleinen Vortrag? Willst Du Dich mit Interessierten in ein spezielles Thema vertiefen. Der Open Space bietet einen Raum, in dem entstehen darf was entstehen will. Wir dürfen gespannt sein.

Sharing is caring
mit René Fix und NN
Sonntag 14:00
Gemeinsam machen wir dieses Festival rund. Dieser Workshop ist noch in Planung und wird voraussichtlich von mehreren Personen geleitet. Details folgen. 

Spontane Bewegung und bewegende Fragen
mit Alice Whieldon, Nick Pole & René Fix
Freitag 17:00
Wir begleiten Dich in Deine spontane, natürliche Bewegung. Lass Dich ein, auf eine kleine Selbsterforschungsreise und öffne deine Wahrnehmungskanäle. Wir starten mit Gyoki, einer Atem- und Energieübung von Meister Kishi und lassen uns von Nick mit Fragen an den Körper in die Tiefe führen.

Duft Qi Gong mit Marion Hennemann
Samstag und Sonntag 7:30
Morgen Qi Gong unter freiem Himmel.

Yatao in concert
Samstag 21:00
Yatao – bestehend aus Malte und Alex, ist ein Weltmusik-Projekt aus Berlin.
Seit sie das Leben im Sommer 2014 treffen ließ, basteln sie gemeinsam mit großer Passion und Hingabe an ihrer Herzensmusik, mit welcher sie mittlerweile durch ganz Europa touren.
Die Handpan, das Didgeridoo und weitere Perkussionsinstrumente im Gepäck, begeben sie sich jedes Mal aufs Neue auf eine innere Reise durch ihre Freundschaft und ihre Emotionslandschaften. Fließend improvisierte Musiksets spiegeln so die farbenfrohe Klangwelt wider, die den Moment ausmacht.
Ihre Konzerte sind viel mehr als nur eine Darbietung ihrer Musik. Sie sind ein Ort um zusammenzukommen, zu vergessen und sich erinnern, loszulassen und begreifen. Ein Ort an dem jede*r fühlt, einfach sein zu dürfen – nichts zu müssen.
Auch losgelöst von finanziellen Möglichkeiten der Zuhörenden, denn Yatao Konzerte sind stets spendenbasiert.
Wenn Gefühlswelten in Freiheit fliegen, Harmonien und Disharmonien sich ineinander auflösen, Melodien tänzelnd umeinander schwirren, dann seid ihr bei uns – bei Yatao.

Workshop-Block I Samstag Vormittag

Shiatsu Improtheater und   Anfängergeist
mit Nick Pole
Samstag 9:30
Alle japanischen Künste – Kampfkünste, Heilkünste und darstellende Künste – beginnen von einem Ort der reinen Aufmerksamkeit auf das, was in diesem Moment im Bewusstsein gegenwärtig ist. Traditionell werden alle drei Arten von Kunst studiert, und jede von ihnen ist eine Möglichkeit, eine tiefere Beziehung zu der unschuldigen Neugier, offenen Akzeptanz und spontanen Kreativität des Anfängergeistes zu pflegen.
Improvisation ist ein westlicher Weg, um diese Qualitäten in unsere Arbeit und Beziehungen einzubringen. Der einfache Schritt, in einen leeren Raum zu gehen und zu sehen, was passiert, wenn man sich mit jemandem trifft, genügt, um uns einer Welt der Imagination, Intuition und Verbindung zu öffnen. In diesem Workshop untersuchen wir, wie man diese Qualitäten in Shiatsu einbringen kann, inspiriert durch Beispiele, wie großartige darstellende Künstler sensibel zuhören, tief schauen und kreativ auf Musik, Bewegung und bildende Kunst reagieren.

Shiatsuwerkstatt – Arbeiten mit unterschiedlichen Einschränkungen
mit Marion Hennemann
Samstag 9:30
Was tun, wenn in der Shiatsuarbeit nicht mehr alles so möglich ist, wie du es gelernt hast – die Knie oder Handgelenke schmerzen, innere Ruhe und Ausrichtung fehlen, bestimmte Techniken kannst du wegen einer körperlichen Einschränkung nicht mehr ausführen?
Gemeinsam und im Austausch untereinander können wir Strategien entwickeln und mit Lösungsansätzen experimentieren.  Die Arbeit an der Liege könnte genauso eine neue Möglichkeit deiner Arbeit im Shiatsu werden wie ein neues Vor- oder Nachbereitungsritual oder eine „innere Technik“. 

“Nix is fix!” – Die feinen Bewegungen im Shiatsu
– tief am Meridian, l(e)icht im Chakra, spontan im Feld –
mit Helmut Bräuer
Samstag 9:30
Wesenskräfte, Heilkräfte, Lebenskräfte – im universalen Flow des Lebens
– Willst Du die eindrücklichen Spontan-Bewegungen im ‘freien Feld‘ der KlientIn erkunden?
– Bist Du bereit für die erweiterten Möglichkeiten einer achtsamen HerzenRaum-Behandlung?
– Freust Du Dich auf die Re-Integration der tiefen Muster in der Anima?
– Hast Du Freude daran, die Symptome und Themen der KlientInnen als Kraft-Potenzial zu erkennen?
– Interessiert Dich, wie die Shiatsu-Begegnungen mühelos und ohne Leistungs-Gedanke gelingen – licht statt dicht?
– Bist Du gespannt darauf, wie die Affirmation des Vor- und Nachnamens Dein Shiatsu stärken kann?

Das Hara – Wahrnehmung der eigenen Kraft
mit Sinah Heßberger
Samstag 9:30
Das Hara ist unsere Körpermitte, energetisch und anatomisch und befindet sich im Bauchraum. Durch verschiedene Atem- und Körperübungen können wir diesen Bereich bewusst wahrnehmen und stärken, eine vielleicht verlorengegangene Verbindung neu aufbauen. Wir zentrieren uns, stabilisieren uns, werden klarer im Denken und Tun und kommen in unsere ganz eigene Kraft…
Mit einer guten Verbindung zu unserem Hara könne wir leichter auf dem Fluss des Lebens reiten, wie ein erfahrener, gut trainierter Surfer, der mit Leichtigkeit die nächste Welle nimmt.

Einfachheit – der tiefe Kontakt im Shiatsu
mit Michaela Knorr
Samstag 9:30
Jenseits aller Systeme wie Wandlungsphasen und Meridiane kümmern wir uns grundsätzlich im Shiatsu um den Ki-Fluss, d.h. wir berühren das Ki des Klienten in einer Weise, die den Klienten selbst in Kontakt mit seinem eignen Sein und damit dem Unbewussten bringen kann und so auch der Schlüssel zu Reflexion und Selbsterkennung sein kann.
In diesem Workshop liegt der Fokus auf das „Einfach-Sein“ mit dem Klienten und uns selbst als Behandler*innen und damit dem, was uns als Therapeut*innen selbst entspannen lässt. In der Einfachheit der shiatsuspezifischen Berührung lernen wir Lauschen, „setzen uns mit dem Ki auf eine Parkbank und hören zu“. Dabei entsteht Raum zwischen unseren Händen, der unsere Klient*innen mit dem eigenen Selbst in Berührung bringt. So können wir entspannt auf die Antworten des Ki vielfältig reagieren und diesen respektvoll begegnen. Dabei geht es nicht um äußere, sondern vielmehr um innere Techniken, die den tiefen Kontakt ermöglichen.

Workshop-Block II Sonntag Vormittag

Meridian meets Chakra
mit Brigitte Ladwig
Sonntag 9:30
Chakras und Meridiane gehören zur energetischen Anatomie und Physiologie des Menschen. Chakras schwingen dabei vor allem in höheren Frequenzen und verbinden mit universellen Prinzipien. Eine Aktivierung der Chakras kann unsere Energien und Wahrnehmung ausbalancieren und die Ausrichtung über die Himmel-Erde-Verbindung stärken. Meridiane als Energiebahnen und -felder schwingen eher bis in unsere vitalen Energien und sind ein Zugang zu Informationen, die sich u.a. in den Meridianfunktionen ausdrücken. Mit beiden Systemen können wir kommunizieren – innerlich und über Berührung – und sie reagieren auch aufeinander.

 

Seiki mit Alice Whieldon
Sonntag 9:30
Seiki arbeitet mit den grundlegendsten Qualitäten von Shiatsu. Der leere Raum, die Absichtslosigkeit, das Beobachten der Ki-Bewegung, das Einfach-Da-Sein. Shiatsu wird so zu einer Begegnung aus dem tiefsten Inneren. Mit Seiki wird der Raum geöffnet für eigene Erfahrung, für ein Loslassen und ein In-Bewegung-Kommen von Ki. Meridiane und Tsubos zeigen sich und werden berührt, gesehen, gefühlt. Es entsteht Resonanz und alles kommt in Bewegung. Seiki kennt keine Form und doch lässt es Raum, dass Form entsteht. Alles ist in Kreation, im Fluss und alles sein. Seiki wurde entwickelt von dem langjährigen engen Masunagaschüler Akinobu Kishi.

Namikoshi Selbst-Shiatsu
mit Eisbrand Sijmons
Sonntag 9:30
Lerne Dich besser kennen mit Selbst-Shiatsu. Mit der gezielten Berührung, dem Druck geben auf den eigenen Körper, kannst Du Deine Selbstregulierungskräfte aktivieren und Deine Selbstheilungskräfte fördern.
Außerdem bekommst Du in diesem Workshop einen Einblick in das Namikoshi-Shiatsu.

 

Intuition und Klarheit
mit Nalini Keienburg
Sonntag 9:30
Wenn wir mit Menschen in Kontakt gehen, egal ob Klienten oder Freunde und Familie, nehmen wir sie oft durch unsere eigenen Brillen wahr. Wir sehen sie dann nicht mehr unvoreingenommen, sondern durch unsere eigene Meinung und Erwartung. Im Workshop werden wir Techniken ausprobieren, wie es gelingen kann, einen klaren Raum für unsere Klienten zu halten, der offen für Veränderungen und Möglichkeiten ist. Wir werden außerdem die Light Grids Energiearbeit nach Damien Wynne nutzen, um  noch leichter mit unserer Intuition in Kontakt zu gehen und mögliche Hindernisse dabei aufzulösen.

Gemeinsame Workshops und Rahmenprogramm

Eröffnungsworkshop
mit René Fix
Freitag 14:00
Das Fest beginnt mit einem spannenden Workshop in der großen Gruppe. Sei bereit für echten Shiatsugeist in Achtsamkeit und Einheit.
Wir treffen uns ab 14:00 im Festsaal. Du kannst gerne schon ab Vormittag anreisen.

Die Sinne öffnen – Natur erleben
Freitag 15:30
Ganz in der Nähe des Festivalortes befinden sich die Helfensteine. Zu Fuß begeben wir uns auf den Weg, öffnen unsere Sinne und tauchen ein in diesen mystischen Ort.
Die Helfensteine sind eine Felsengruppe vulkanischen Ursprungs und gelten schon seit Jahrhunderten als Kraftort. Hier weht uns der Wind um die Nase und trägt unsere Blicke fort. Wenn Du auf den Felsspitzen oder in den kleinen Schluchten Deinen Ort gefunden hast, spürst Du die Erde unter Dir und kommst zur Ruhe.
Am Gipfel erwartet uns Rolf mit seinem Didgeridoo.

Spontane Bewegung und bewegende Fragen
mit Alice Whieldon, Nick Pole & René Fix
Freitag 17:00
Wir begleiten Dich in Deine spontane, natürliche Bewegung. Lass Dich ein, auf eine kleine Selbsterforschungsreise und öffne deine Wahrnehmungskanäle. Wir starten mit Gyoki, einer Atem- und Energieübung von Meister Kishi und lassen uns von Nick mit Fragen an den Körper in die Tiefe führen.

Tanzperformance mit Marielle Gerke und Roland Nordeck
Freitag 20:00

Ecstatic Dance
Freitag 21:00

Duft Qi Gong mit Marion Hennemann
Samstag und Sonntag 7:30
Morgen Qi Gong unter freiem Himmel.

Klangreise mit Rolf Mönnighoff
Samstag 14:30
Lass Dich davon tragen von den meditativen Ur- und Naturklängen, die Rolf auf seinen Instrumenten produziert. 

Fluent Body Workshop mit Florencia Lamarca
Samstag 16:00
(Workshop überwiegend in english)
Körper haben ihre eigene Sprache. Sie erzählen eine Geschichte und versuchen ständig, sich so lebendig und fließend wie möglich zu fühlen. Das Aufdecken dieser Fluidität gibt uns das Potenzial, unsere Sinne und Vorstellungskraft zu bereichern, Leichtigkeit und Kraft zu erfahren und unser Selbstbewusstsein und die Fähigkeit zur Selbstheilung zu steigern. Wie können wir uns wieder mit der Sprache des eigenen Körpers und seiner Fluidität verbinden?
Wir machen eine Reise durch Bewegung, Tanz, Verbindung und Gefühl, um die Feinheiten unserer Geschichten zu erkunden. Indem wir bewusste und unbewusste Bewegungen verbinden, werden wir zarte, angenehme und kraftvolle Bewegungen ohne Selbsturteil aufdecken. Wir öffnen Türen zu neuen Orten und wecken körperliche Empfindungen, die auch auf emotionaler Ebene wirken können.

Open Space mit Dir
Samstag 16:00
Im Open Space kannst Du ein Angebot machen. Die Räume stehen zur Verfügung und es wird eine ganze Reihe an kleineren und größeren Workshops geben. Du kannst kommen und gehen. Du kannst Dich inspirieren lassen und Du kannst inspirieren. Was hast Du im Gepäck? Willst Du eine Erfahrung teilen in einem kleinen Vortrag? Willst Du Dich mit Interessierten in ein spezielles Thema vertiefen. Der Open Space bietet einen Raum, in dem entstehen darf was entstehen will. Wir dürfen gespannt sein.

Yatao in concert
Samstag 21:00
Yatao – bestehend aus Malte und Alex, ist ein Weltmusik-Projekt aus Berlin.
Seit sie das Leben im Sommer 2014 treffen ließ, basteln sie gemeinsam mit großer Passion und Hingabe an ihrer Herzensmusik, mit welcher sie mittlerweile durch ganz Europa touren.
Die Handpan, das Didgeridoo und weitere Perkussionsinstrumente im Gepäck, begeben sie sich jedes Mal aufs Neue auf eine innere Reise durch ihre Freundschaft und ihre Emotionslandschaften. Fließend improvisierte Musiksets spiegeln so die farbenfrohe Klangwelt wider, die den Moment ausmacht.
Ihre Konzerte sind viel mehr als nur eine Darbietung ihrer Musik. Sie sind ein Ort um zusammenzukommen, zu vergessen und sich erinnern, loszulassen und begreifen. Ein Ort an dem jede*r fühlt, einfach sein zu dürfen – nichts zu müssen.
Auch losgelöst von finanziellen Möglichkeiten der Zuhörenden, denn Yatao Konzerte sind stets spendenbasiert.
Wenn Gefühlswelten in Freiheit fliegen, Harmonien und Disharmonien sich ineinander auflösen, Melodien tänzelnd umeinander schwirren, dann seid ihr bei uns – bei Yatao.

Sharing is caring
mit René Fix und NN
Sonntag 14:00
Gemeinsam machen wir dieses Festival rund. Dieser Workshop ist noch in Planung und wird voraussichtlich von mehreren Personen geleitet. Details folgen. 

Workshop-Block I Samstag Vormittag

Shiatsu Improtheater und   Anfängergeist
mit Nick Pole
Samstag 9:30
Alle japanischen Künste – Kampfkünste, Heilkünste und darstellende Künste – beginnen von einem Ort der reinen Aufmerksamkeit auf das, was in diesem Moment im Bewusstsein gegenwärtig ist. Traditionell werden alle drei Arten von Kunst studiert, und jede von ihnen ist eine Möglichkeit, eine tiefere Beziehung zu der unschuldigen Neugier, offenen Akzeptanz und spontanen Kreativität des Anfängergeistes zu pflegen.
Improvisation ist ein westlicher Weg, um diese Qualitäten in unsere Arbeit und Beziehungen einzubringen. Der einfache Schritt, in einen leeren Raum zu gehen und zu sehen, was passiert, wenn man sich mit jemandem trifft, genügt, um uns einer Welt der Imagination, Intuition und Verbindung zu öffnen. In diesem Workshop untersuchen wir, wie man diese Qualitäten in Shiatsu einbringen kann, inspiriert durch Beispiele, wie großartige darstellende Künstler sensibel zuhören, tief schauen und kreativ auf Musik, Bewegung und bildende Kunst reagieren.

Shiatsuwerkstatt – Arbeiten mit unterschiedlichen Einschränkungen
mit Marion Hennemann
Samstag 9:30
Was tun, wenn in der Shiatsuarbeit nicht mehr alles so möglich ist, wie du es gelernt hast – die Knie oder Handgelenke schmerzen, innere Ruhe und Ausrichtung fehlen, bestimmte Techniken kannst du wegen einer körperlichen Einschränkung nicht mehr ausführen?
Gemeinsam und im Austausch untereinander können wir Strategien entwickeln und mit Lösungsansätzen experimentieren.  Die Arbeit an der Liege könnte genauso eine neue Möglichkeit deiner Arbeit im Shiatsu werden wie ein neues Vor- oder Nachbereitungsritual oder eine „innere Technik“. 

“Nix is fix!” – Die feinen Bewegungen im Shiatsu
– tief am Meridian, l(e)icht im Chakra, spontan im Feld –
mit Helmut Bräuer
Samstag 9:30
Wesenskräfte, Heilkräfte, Lebenskräfte – im universalen Flow des Lebens
– Willst Du die eindrücklichen Spontan-Bewegungen im ‘freien Feld‘ der KlientIn erkunden?
– Bist Du bereit für die erweiterten Möglichkeiten einer achtsamen HerzenRaum-Behandlung?
– Freust Du Dich auf die Re-Integration der tiefen Muster in der Anima?
– Hast Du Freude daran, die Symptome und Themen der KlientInnen als Kraft-Potenzial zu erkennen?
– Interessiert Dich, wie die Shiatsu-Begegnungen mühelos und ohne Leistungs-Gedanke gelingen – licht statt dicht?
– Bist Du gespannt darauf, wie die Affirmation des Vor- und Nachnamens Dein Shiatsu stärken kann?

Das Hara – Wahrnehmung der eigenen Kraft
mit Sinah Heßberger
Samstag 9:30
Das Hara ist unsere Körpermitte, energetisch und anatomisch und befindet sich im Bauchraum. Durch verschiedene Atem- und Körperübungen können wir diesen Bereich bewusst wahrnehmen und stärken, eine vielleicht verlorengegangene Verbindung neu aufbauen. Wir zentrieren uns, stabilisieren uns, werden klarer im Denken und Tun und kommen in unsere ganz eigene Kraft…
Mit einer guten Verbindung zu unserem Hara könne wir leichter auf dem Fluss des Lebens reiten, wie ein erfahrener, gut trainierter Surfer, der mit Leichtigkeit die nächste Welle nimmt.

Einfachheit – der tiefe Kontakt im Shiatsu
mit Michaela Knorr
Samstag 9:30
Jenseits aller Systeme wie Wandlungsphasen und Meridiane kümmern wir uns grundsätzlich im Shiatsu um den Ki-Fluss, d.h. wir berühren das Ki des Klienten in einer Weise, die den Klienten selbst in Kontakt mit seinem eignen Sein und damit dem Unbewussten bringen kann und so auch der Schlüssel zu Reflexion und Selbsterkennung sein kann.
In diesem Workshop liegt der Fokus auf das „Einfach-Sein“ mit dem Klienten und uns selbst als Behandler*innen und damit dem, was uns als Therapeut*innen selbst entspannen lässt. In der Einfachheit der shiatsuspezifischen Berührung lernen wir Lauschen, „setzen uns mit dem Ki auf eine Parkbank und hören zu“. Dabei entsteht Raum zwischen unseren Händen, der unsere Klient*innen mit dem eigenen Selbst in Berührung bringt. So können wir entspannt auf die Antworten des Ki vielfältig reagieren und diesen respektvoll begegnen. Dabei geht es nicht um äußere, sondern vielmehr um innere Techniken, die den tiefen Kontakt ermöglichen.

Workshop-Block II Sonntag Vormittag

Meridian meets Chakra
mit Brigitte Ladwig
Sonntag 9:30
Chakras und Meridiane gehören zur energetischen Anatomie und Physiologie des Menschen. Chakras schwingen dabei vor allem in höheren Frequenzen und verbinden mit universellen Prinzipien. Eine Aktivierung der Chakras kann unsere Energien und Wahrnehmung ausbalancieren und die Ausrichtung über die Himmel-Erde-Verbindung stärken. Meridiane als Energiebahnen und -felder schwingen eher bis in unsere vitalen Energien und sind ein Zugang zu Informationen, die sich u.a. in den Meridianfunktionen ausdrücken. Mit beiden Systemen können wir kommunizieren – innerlich und über Berührung – und sie reagieren auch aufeinander.

 

Seiki mit Alice Whieldon
Sonntag 9:30
Seiki arbeitet mit den grundlegendsten Qualitäten von Shiatsu. Der leere Raum, die Absichtslosigkeit, das Beobachten der Ki-Bewegung, das Einfach-Da-Sein. Shiatsu wird so zu einer Begegnung aus dem tiefsten Inneren. Mit Seiki wird der Raum geöffnet für eigene Erfahrung, für ein Loslassen und ein In-Bewegung-Kommen von Ki. Meridiane und Tsubos zeigen sich und werden berührt, gesehen, gefühlt. Es entsteht Resonanz und alles kommt in Bewegung. Seiki kennt keine Form und doch lässt es Raum, dass Form entsteht. Alles ist in Kreation, im Fluss und alles sein. Seiki wurde entwickelt von dem langjährigen engen Masunagaschüler Akinobu Kishi.

Namikoshi Selbst-Shiatsu
mit Eisbrand Sijmons
Sonntag 9:30
Lerne Dich besser kennen mit Selbst-Shiatsu. Mit der gezielten Berührung, dem Druck geben auf den eigenen Körper, kannst Du Deine Selbstregulierungskräfte aktivieren und Deine Selbstheilungskräfte fördern.
Außerdem bekommst Du in diesem Workshop einen Einblick in das Namikoshi-Shiatsu.

 

Intuition und Klarheit
mit Nalini Keienburg
Sonntag 9:30
Wenn wir mit Menschen in Kontakt gehen, egal ob Klienten oder Freunde und Familie, nehmen wir sie oft durch unsere eigenen Brillen wahr. Wir sehen sie dann nicht mehr unvoreingenommen, sondern durch unsere eigene Meinung und Erwartung. Im Workshop werden wir Techniken ausprobieren, wie es gelingen kann, einen klaren Raum für unsere Klienten zu halten, der offen für Veränderungen und Möglichkeiten ist. Wir werden außerdem die Light Grids Energiearbeit nach Damien Wynne nutzen, um  noch leichter mit unserer Intuition in Kontakt zu gehen und mögliche Hindernisse dabei aufzulösen.